Zu Hause alter werden

PFLEGE: Ein Arbeitsmarkt der ZUKUNFT Grenzüberschreitende konkrete Maßnahmen für die Pflege

Dreieinhalb Jahre lang (1. Jänner 2011 - 30. Juni 2014) haben sich die Projektpartner/-innen im oberösterreichischen Innviertel und in Bayern auf den grenzüberschreitenden Weg gemacht, um Ideen für eine Pflege der Zukunft zu sammeln und zugleich die Kompetenzen der Beschäftigten zu steigern. Fast 400 Teilnehmer/-innen in beinahe 50 Kooperationseinrichtungen der stationären und ambulanten Altenarbeit und der Krankenhauspflege hatten die Möglichkeiten in diversen Schulungen, Beratungen und Workshops ihre Kompetenzen über den gesamten Berufsverlauf - vom Berufseinstieg bis zum -ausstieg zu entwickeln. Ziel der Projektpartnerschaft war, die Pflegeberufe durch gezielte Maßnahmen und Änderung von betrieblichen und überbetrieblichen Rahmenbedingungen attraktiver zu machen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege in den Fokus der Betrachtung zu stellen.

Gleichzeitig wurde unter dem Fokus "Zu Hause älter werden was braucht's dazu?" intensiv - und begleitet durch Studien - ein Bild für ein gutes Älter werden in der Region entwickelt. Sieben Gemeinden in Oberösterreich und der Landkreis Altötting nutzten die Gelegenheit, um Ideen für die Region zu entwickeln.

Dreieinhalb intensive Projektjahre liegen hinter uns. Wir haben die Projektergebnisse umfassend dokumentiert und zahlreiche Publikationen und Projektergebnisse stehen zum Download bereit. Werfen auch Sie einen Blick in die Projektergebnisse, Tagungsdokumentationen und Medienberichte.

Interreg-Programmbeschreibung

Sie befinden sich hier: Home